Sonntag, 8. September 2019

Besser hören

Hören Sie nicht so gut (mehr wie vorher)? Dann können Sie Ihr Gehör mit Ernährung / Nahrungsergänzungsmittel und Vorsichtsmaßnahmen verbessern.

Der menschliche Körper ist eine wunderbare Schöpfung, auch das Ohr. Es ist nicht nur im Hinblick auf die physischen Aspekte des Menschen entworfen, aber es ist auch berücksichtigt worden, wie Menschen miteinander kommunizieren, wie Menschen leben und andere Aspekte des menschlichen Lebens. Wenn das Ohr alles hören könnte, was in der Welt gesagt wurde, würden Sie verrückt werden. Glücklicherweise hört man nicht alles. Es gibt ein Gleichgewicht, es sind Entscheidungen getroffen. Darüber hinaus sind die Ohren am Kopf befestigt, und zum Beispiel nicht an den Knöcheln, so dass Sie besser hören können (was andere sagen). Schätzen Sie also die Ohren auf ihren Wert. 

Junge Menschen können auch Hörprobleme haben

Altersbedingten Hörverlust ist nicht eine Form von mechanischen Funktionsstörung im Ohr. Es ist vielmehr das Ergebnis, wie das Gehirn Informationen verarbeitet. Die Fähigkeit des Gehirns, um ein gutes Feedback an den Ohren zu geben, durch das Filtern von unerwünschten Informationen, nimmt nach dem 40. Lebensjahr ab.

Glücklicherweise kann das Gehör wiederhergestellt werden, auch durch Lärm verursachte Hörverlust (Tinnitus) und sogar Hörsturz.

Nährstoffe, die das Gehör schützen und verbessern


Carotinoide, vor allem Vitamin A und Astaxanthin
Das Protein, Neurotrophin-3 (NT3) spielt eine wichtige Rolle bei der Kommunikation zwischen den Ohren und Gehirn. Es hilft bei der Bildung von Ribbon-Synapsen, die die Haarzellen im Innenohr zu den Nervenzellen im Gehirn verbinden. Allerdings kann extreme Lärm und Alterung die Ribbon-Synapsen schädigen. Astaxanthin produziert zusätzliche NT3. Astaxanthin ist auch eines der stärksten Antioxidantien. Es schützt die Zellen, Organe (Augen) und Körpergewebe vor oxidativen Schäden. Meeresbewohner wie Lachs, Schalentiere, und Krill enthalten Astaxanthin.
         Altersbedingten Hörverlust; ein Problem des Gehirns

Folat
Folat (Vitamin B9) ist gut gegen Lärm induzierte Gehör Verlust/Tinnitus mit einer (fast) chronische Klingeln in den Ohren. Folat senkt auch Homocysteinspiegel und bekämpft damit altersbedingten Hörverlust. Spargel, Spinat, Kohlrabi, Brokkoli und Bohnen wie Linsen und Kichererbsen sind reich an Folat.

Zink
Zink ist hilfreich bei idiopathischem Hörsturz (SSNHL). SSNHL ist eine plötzliche, unerklärliche Verlust des Hörvermögens. Zink ist antivirale und bekämpft Erkältungen.Darüber hinaus stärkt es das Immunsystem. Sie können Zink in Rindfleisch, Fisch, Kürbiskerne, Tahini (Sesamsamen Boden), Cashew-Nüsse, Mandeln, Crimini Pilze, Spinat, Meer Gemüse und Cheddar-Käse finden. Doch zu viel Zink ist schädlich. Verbrauchen Sie nicht mehr als 40 mg Zink pro Tag

Magnesium (vor allem gegen SSNHL)

Diese Nährstoffe unterstützen also das Hören durch :

- Vermeidung von Schäden durch freie Radikale
- Schutz gegen oxidativen Stress in der Cochlea
- Verbesserung der Durchblutung. Dies reduziert Cochlea-Schaden
- Verbesserung der Homocystein-Stoffwechsel

Tipps um Ihre Ohren zu schützen


Etwa 1 von 20 Menschen haben Hörprobleme, verursacht durch Lärm, Krankheiten, Medikamente und Alterung. In vielen Fällen ist Hörverlust zu verhindern. Vermeiden Sie vor allem Lärm und laute Musik. Darüber hinaus können Sie auch Folgendes tun:

Verwenden Sie eine Dezibel-Messgerät-app für Ihr Smartphone, das Sie bei einem potenziell schädliche Lärmpegel warnt

Drücken Ohrenschmalz tiefer in das Ohr und schaden dem Trommelfell

- Tragen Sie Ohrstöpsel, wenn Sie in lauten Umgebungen sind/arbeiten

- Verwenden Sie, perfekt sitzende Noise-cancelling/Sound-blocking Kopfhörer, die Sie leicht auf einer niedrigeren Lautstärke verwenden können. (Es sei denn, Sie sind im Verkehr)

- Beschränken Sie Ihre Zeit mit lauten Aktivitäten 

- Begrenzen Sie die tägliche Nutzung von Audio-Geräten und legen Sie regelmäßig Pausen ein

Gute Kopfhörer zahlen sich aus

- Wenn Sie in einer sehr lauten Umgebung leben, können Sie erwägen umzuziehen. Wenn das nicht möglich ist, können Sie akustische Fliesen, an der Decke und die Wände anbringen um den Lärm zu puffern. Doppelverglasung/schalldichtes Glas, Isolierung und schwere Vorhänge und Teppiche können auch helfen

- Verwenden Sie keine Wattestäbchen um die Ohren zu reinigen. Ohrenschmalz wird in den Ohren erzeugt um die Ohren zu schützen und sauber zu halten. Wattestäbchen können Ihre Ohren beschädigen und sind nicht notwendig. Ohren sind selbstreinigend

- Verwenden Sie bei Ohr-Infektionen keine Antibiotika aber Apfelessig (Apple cider vinegar). Antibiotika sind schädlich, unwirksam und machen die Bakterien stärker und gefährlicher

Sonntag, 7. Juli 2019

Mehr und bessere Muttermilch mit Nad+

Nad+ Supplementierung fördert den Gewichtsverlust der Mutter, erhöht die Milchproduktion und -qualität und führt zu langfristigen körperlichen, neurologischen und verhaltensbezogenen Vorteilen bei den Nachkommen.

Eine 2019 Studie fand heraus dass Muttermäuse mit hohen Nad+-Spiegeln, schneller an Gewicht verlieren und mehr Milch produzieren. Neben mehr Muttermilch, erhöhte die Supplementierung auch die Qualität der Milch, die höhere Spiegel eines Wachstumsfaktors - des gehirnabgeleiteten neurotrophen Faktors (BDNF) - enthielt, der die Gehirnentwicklung fördert.

Muttermilch hat viele Vorteile

Die Vorteile für junge Mäuse, die von ergänzten Müttern gesäugt wurden, waren auffällig und langanhaltend. Sie waren größer und hatten eine bessere metabolische Gesundheit als die jungen Mäuse, die von Müttern ohne Supplementation gestillt wurden. Als Erwachsene hatten sie auch eine bessere motorische Koordination, ein besseres Gedächtnis, konnten besser lernen und waren weniger ängstlich und stressresistenter. Trotz der Tatsache, dass alle Mäuse nach der Entwöhnung gleich behandelt wurden und keine Supplementierung erhielten, übertrafen die Nachkommen von Müttern mit Supplementierung die Kontrollmäuse in Bezug auf körperliche Gesundheit, Gehirnentwicklung und Verhalten auf Erwachsenenalter.

Die postpartale Periode nach der Geburt ist eine Zeit großer, schneller Stoffwechselveränderungen und Stress für Mütter. Nach der Geburt kommt es zu einer dramatischen Verschiebung der NAD-Metaboliten von der Leber in die Brustdrüsen. Die NAD-Metabolitenwerte in der Leber werden fast halbiert und die Werte im Brustgewebe werden mehr als 20-fach erhöht. Diese Verschiebung spielt eine entscheidende Rolle bei der Förderung der Milchproduktion.



Die Erhöhung des NAD-Spiegels bietet auch viele andere gesundheitliche Vorteile, darunter Widerstandsfähigkeit gegen Gewichtszunahme, verbesserte Kontrolle von Blutzucker und Fettleber, reduzierte Nervenschäden, Schutz vor Herzinsuffizienz und längere Lebensdauer.
Mehr über Nad+


Siehe auch: Die unglaublichen Vorteile des Stillens

Sonntag, 9. Juni 2019

Besser sehen

Sehvermögen ist weitgehend abhängig von Lebensstil. Gute Nährstoffe können Ihre Sehkraft sehr viele Jahre gut halten. Selbst wenn Ihre Sehkraft zu verschlechtern beginnt, können Sie den Rückgang stoppen und sogar Ihre Sehkraft verbessern.

Lutein und Zeaxanthin


Die Form und die Länge Ihrer Augäpfel und die Dicke der Augenlinse beeinflussen Ihre Fähigkeit, Dinge aus der Nähe und in der Ferne zu sehen. Ihre Netzhaut, auf der Rückseite des Auges, enthält auch lichtempfindlichen Zellen, die für ein gutes Sehvermögen von entscheidender Bedeutung sind.

Auch Ihre Augen brauchen Pflege

Ihre Makula - der Teil der Netzhaut verantwortlich für das zentrale Sehen - wird durch ein gelbes Pigment geschützt, bestehend aus Lutein, Zeaxanthin und Meso-Zeaxanthin. Diese Verbindungen absorbieren Licht und schützen die Makula gegen blaues Licht und Ultraviolett (UV) Licht von der Sonne und anderen Lichtquellen.

Lutein, Zeaxanthin und Meso-Zeaxanthin sind Pflanzenstoffe mit potenten antioxidativen Kapazitäten. Ihr Körper kann sie nicht machen; Sie müssen es verbrauchen.

Lutein und Zeaxanthin sind oft in dunkelgrünem Blattgemüse wie Grünkohl, Spinat, Kohlrabi, grüne Bohnen und Erbsen zu finden. Sie finden sie auch in orange und gelbe Früchte und Gemüse (Paprika, Mais und Safran) zu finden. Verbrauchen Sie diese Lebensmittel so roh wie möglich. Sie können auch Lutein und Zeaxanthin Supplemente/Ergänzungen verwenden. Meso-Zeaxanthin wird in der Regel nicht in Pflanzen gefunden - vermutlich wird es in unserem Körper aus Lutein gemacht. Diese Pigmente halten die Makula gesund und sind wichtig für das Sehen.

Einige Studien deuten darauf hin, dass diese Nährstoffe (Lutein und Zeaxanthin) altersbedingte Makuladegeneration (AMD) verzögern oder verhindern können. AMD ist die häufigste Ursache für Erblindung bei älteren Menschen, gefolgt von Katarakt/ Grauer Star. Übrigens; diätetische Vitamin-C bekämpft Katarakt.


Tierische Omega-3 reduziert Risiko von Blindheit bei Diabetikern


Eine neue Studie fand heraus, dass Diabetiker, die 2 Portionen  Omega-3-reiche Fisch pro Woche aßen, eindrucksvoll das Risiko einer diabetischen Retinopathie um 48% senkten. Diabetische Retinopathie ist eine schwere Komplikation oder Nebenwirkung von Diabetes Typ 2, die auftritt, wenn die Blutversorgung der Netzhaut verringert wird. Es ist die häufigste Ursache für Blindheit bei Diabetikern.

Diese signifikante Risikoreduktion war in erster Linie auf niedrigere Entzündung Niveaus zurückzuführen. Tierische Omega-3-Fettsäuren unterstützen auch strukturell Zellmembranen, die die Augengesundheit stimulieren und die Retina/Netzhaut Funktionen schützen. Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass im Vergleich zu denen, die am wenigsten verbrauchen, diejenigen, die am meisten tierische Omega-3-Fettsäuren  verbrauchen, ein 60% geringeres Risiko für fortgeschrittene altersbedingte Makuladegeneration (AMD) haben.

Wählen Sie die richtige Fisch

Bitte beachten Sie, die Quecksilberbelastung und dass nicht alle Fische reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Es ist also wichtig, selektiv zu sein. Lebensmittel reich an tierischen Omega-3-Fettsäuren sind die meisten natürlichen Meeresfrüchte wie Wildlachs, kleine fette Kaltwasserfische (Hering, Sardinen und Sardellen), Fischrogen und Krillöl.

Astaxanthin - Der stärkste Beschützer des Auges


Astaxanthin wird durch die Mikroalgen Haematococcus Pluvialis/Blutregenalge erzeugt, wenn die Wasserzufuhr austrocknet und es gezwungen wird, sich vor UV-Strahlung zu schützen. Neben der Mikroalgen, die es produzieren, sind die einzige andere Quelle die Meeresbewohner (wie Lachs, Schalentiere und Krill), die die Algen verbrauchen.

Astaxanthin ist ein viel stärkeres Antioxidans als Lutein und Zeaxanthin, und viele Forscher glauben, dass es das stärkste Antioxidans ist. Es schützt vor einer Reihe von Augenproblemen, darunter die beiden Hauptursachen für Erblindung bei älteren Patienten: Die altersbedingte Makula-Degeneration (AMD) und Katarakt. Und auch gegen: Zystoides Makulaödem, diabetische Retinopathie, Retinaarterienokklusion, Venenverschluss, Glaukom und entzündliche Augenerkrankung (Retinitis, Iritis, Keratitis und Skleritis)

Die Forschung zeigt, dass Astaxanthin leicht die Augengewebe erreicht und ist sicher, effektiv und leistungsfähiger als andere Carotinoide und hat keine Nebenwirkungen. Astaxanthin repariert oder verhindert, lichtinduzierte Schäden, Photorezeptor zellschäden, Ganglion Zellschäden und Schäden an Neuronen der inneren Netzhautschichten.

Astaxanthin hilft auch, die geeigneten Augeninnendruck Niveaus, die bereits im normalen Bereich sind, aufrechtzuerhalten und unterstützt die Sehschärfe und das Energieniveau der Augen.

Anthocyane in Beeren hilft die Augen


Dunkelblau oder lila, dunkle Beeren wie Schwarze Johannisbeeren und Heidelbeeren enthalten hohe Mengen an antioxidativen Anthocyane. Schwarze Johannisbeeren enthalten die meisten Anthocyane. Sie sind auch reich an essentiellen Fettsäuren und bieten zusätzliche Unterstützung für seine entzündungshemmenden Eigenschaften. Viele Menschen wählen für medizinische Zwecke schwarze Johannisbeere Kernöl, aber die Beeren zu essen ist immer eine Option, vor allem in der Saison.

Beeren sind lecker und gesund

Heidelbeeren ein naher Verwandter von Blueberry, enthält auch große Mengen an Anthocyanen. Schwarze Johannisbeeren und Heidelbeeren sind nützlich um Makuladegeneration und Katarakt zu hemmen oder rückgängig zu machen.

Vermeiden Sie künstliche blaues Licht!


Das volle Ausmaß der gesundheitlichen Vorteile der Vermeidung von blauem Licht müssen noch verstanden werden. Blaue Licht blockierende Sonnenbrillen machen Objekte schärfer, aber mehr und mehr Forschung legt nahe, dass blaues Licht blockieren auch einen wichtigen biologischen Zweck dient: zur Regelung Ihrer inneren Uhr, die Ihre Schlafmuster und andere Körperfunktionen steuert. Tatsächlich, Exposition gegenüber künstlichem Licht ist wahrscheinlich eines der am meisten übersehene Gesundheitsrisiken.

Eine der einfachsten und billigsten Möglichkeiten, um den inneren Rhythmus des Körpers zu schützen, ist das Tragen bernsteinfarbene Brille, die blaues Licht blockiert, nicht nur in der Nacht, aber immer wenn Sie fluoreszierenden oder LED-Beleuchtung ausgesetzt sind. Die Brille unterstützt auch den gesunden Schlaf und verringert das Risiko für viele chronische Erkrankungen.

Dies liegt daran, dass LEDs und Leuchtstofflampen, obwohl viel energieeffizienter keine analoge thermische Lichtquellen, sondern digitale Quellen sind. Sie haben unausgeglichene Wellenlängen, die sehr verschieden von der Sonne sind. Sie haben eine Dominanz von blauen Frequenzen, die zur Produktion von freien Radikalen beiträgt. Es fehlt ihnen die roten, Infraroten- und Nahinfraroten Heilungsfrequenzen, die Reparatur und Regeneration stimulieren und die in thermischen Lichtquellen, wie helle Glühlampen, vorhanden sind.

Glühlampen sind sehr ineffizient, da sie nur 5% der Energie für Licht verwenden, und der Rest als Wärme oder Infrarotlicht abgeben. Aber sie sind eine analoge Wärmequelle und unterscheiden sich nicht sehr von einer Kerze oder Feuer, vor allem, wenn die Lampe hell und unbeschichtet ist.

Arbeit kann ungesund sein

Diese Lampen haben ein ähnliche Wellenlänge wie die Sonne, aber haben nicht die blaue und violette Frequenzen, die so schädlich für die zirkadianen Rhythmus und Melatonin sein können. So eine klare Glühlampe ist das Beste für Ihre Gesundheit.

Wenn Sie kurz nach Sonnenaufgang, ohne Brille, einige Zeit draußen sind, kommen Sie besser in den zirkadianen Rhythmus. Die roten und infraroten Frequenzen helfen, die Netzhaut bei der Vorbereitung auf das blaue Licht, das ein wenig nach Sonnenaufgang erscheint. Das blaue Licht erzeugt eine reaktive Sauerstoffsignal um später in der Nacht Melatonin zu produzieren - vorausgesetzt dass Sie im Dunkeln schlafen. Einer der großen Religionen rät auch den Tag kurz vor Sonnenuntergang zu beginnen und  die Nacht für Ruhe zu verwenden, ein Rat der in der Regel nicht befolgt wird.

Wahrscheinlich wird chronische Exposition gegenüber digitales blaues Licht von LED und Leuchtstofflampen in den nächsten zwei Jahrzehnten, zu einer Epidemie von Blindheit beitragen, da altersbedingte Makuladegeneration (AMD), die bereits die führende Ursache von Blindheit ist, zunehmen wird

Besser sehen durch gesund essen und leben


Neben dem Essen von viel Carotinoid reichen Gemüse, Bio Eigelb und Omega-3 und Astaxanthin-reiche Lachs ist es sehr wichtig den Blutzuckerspiegel zu normalisieren , weil überschüssige Zucker im Blut, Flüssigkeit aus der Linse des Auges entziehen kann und den Fokus verschlechtert. Es kann auch die Blutgefäße in der Netzhaut beschädigen und den Blutfluss behindern. Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel. Verarbeitete Lebensmittel sind nicht nur voll von versteckten Zucker, sie   enthalten auch Transfettsäuren (TFS), die einen negativen Einfluss auf die Gesundheit des Auges haben. Transfette können zur Makuladegeneration beitragen, durch Eingriffe in Omega-3-Fettsäuren im Körper.

Achtung: Beheizte Pflanzenöle können  können schädlicher als Transfette sein, weil dabei sehr schädliche Oxidationsprodukte erzeugt werden. Dies ist ein weiterer Grund um verarbeitete Lebensmittel und Fast Food zu vermeiden. Vermeiden Sie auch künstliche Süßstoffe, da Augenprobleme eine der vielen möglichen akuten Symptome von Aspartam-Vergiftung sind.

Mit Obst und Gemüse sehen Sie besser

Regelmäßige Bewegung und Vitamin D sind auch gut. Vitamin D ist besonders wichtig für Menschen mit einer genetischen Risiko für altersbedingte Makula-Degeneration (AMD).

Siehe auch: Blaues LED Licht schlecht für Augen und Körper

Sonntag, 14. April 2019

Athleten, die früh Spitzenleistungen bringen sterben eher

Forschungen vom Zentrum für gesundes Altern an der Universität Kopenhagen und der niederländischen Leyden Akademie für Vitalität und Alterung zeigen, dass Athleten mit einem außerordentlich hohen körperlichen Leistungsniveau in einem frühen Alter, früher sterben als Athleten, die später Top-Leistungen bringen.

Extreme Anstrengungen in der Jugend verkürzen das Leben

Forscher untersuchten, wie Top-Leistung die Lebenserwartung der Athleten beeinflussen. Mehr als 1.000 Athleten, die zwischen 1896 und 1936 an den Olympischen Spielen teilnahmen, wurden untersucht. Es ist das erste Mal, dass Forscher bei Menschen einen Zusammenhang zwischen der körperlichen Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit nachweisen.

Frühe Spitzenleistungen haben ihren Preis

Sportler werden manchmal krank, haben Unfälle und sterben manchmal während Trainings oder Wettkämpfe. Neben diesen direkten Auswirkungen gibt es auch langfristige negative Folgen. An einem jungen Alter Höchstleistungen bringen reduziert die Anzahl der Jahre, die Athleten noch zu Leben haben. Die Studie zeigt, dass Sportler, die in jungen Jahren großartig leisten eine 17% höhere Todesrate haben im Vergleich zu den Athleten, die später Top-Leistungen bringen. Die besten männlichen Athleten, die in einem frühen Alter vorzüglich leisten, lebten 5 Jahre kürzer als Sportler die später im Leben ihren Höhepunkt erreichten und nicht außergewöhnlich waren.

Der Unterschied in der Lebenserwartung ist nicht direkt ein Preis für intensives Training und harten Wettbewerb, sondern bezieht sich auf die zugrunde liegenden biologischen Mechanismen für Top-Leistung in einem jungen Alter. Diese Sportler altern auch schneller. Die Wachstums- und Sexualhormone spielen eine entscheidende Rolle.

Sport mit Spaß ist gesünder

Moderate Übungen sind gesund

"Die Ergebnisse der Studie enthalten auch eine allgemeinere Botschaft an die Öffentlichkeit: Sport ist gesund, vor allem, wenn es langsam und kontinuierlich ist. Das scheint die erfolgreichste Strategie für ein langes und gesundes Leben zu sein. Nehmen Sie sich Zeit, aber gehen Sie weiter, und denken Sie daran, dass es nie zu spät ist, um zu beginnen ", sagt Prof. Rudi Westendorp.

Siehe auch: Wie wird man ein Top-Sportler?

Sonntag, 3. März 2019

Jüngere Raucher haben acht Mal häufiger einen Herzinfarkt

Millionen von Menschen weltweit leiden an Krankheiten, die durch das Rauchen verursacht werden. Krebs, Herzkrankheiten, Schlaganfall, Lungenerkrankungen, Diabetes und chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) sind die wichtigsten Folgen. Etwa ein Drittel der Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen (HKL) werden von Tabak verursacht. Die häufigste Form von kardiovaskulären Erkrankungen ist die koronare Herzkrankheit, die letztlich zu Herzinfarkten führt.

Herzinfarkte kommen nicht nur bei älteren Menschen vor

Viele Leute denken, dass Herzinfarkte nur bei älteren Menschen auftreten. Eine neue Beobachtungsstudie aus England zeigt jedoch, dass das Risiko für Herzanfälle bei jüngeren Rauchern mehr als acht mal höher ist. Die Daten von 1727 Erwachsenen, die eine Behandlung für Herzinfarkt erhielten, wurden untersucht. 48,5% waren Raucher, 27% waren ehemalige Raucher, und ein Viertel waren Nichtraucher.

Raucher unter 50 Jahren am stärksten gefährdet


Die Studie ergab, dass Raucher drei Mal häufiger Herzinfarkte als ehemalige und Nichtraucher haben. Raucher hatten auch drei Mal häufiger die periphere arterielle Verschlusskrankheit als Nichtraucher. Bei Gefäßerkrankungen verstopfen Fettablagerungen, die Arterien  und stoppen den Blutfluss zu den Beinen. Das Risiko erhöhte sich nicht, sondern verringerte sich mit dem Alter!

Die Ergebnisse sind sehr überraschend. Vor allem, da nicht viel jüngere Raucher andere Risikofaktoren für einen Herzinfarkt haben, wie Cholesterin, Bluthochdruck oder Diabetes. Andere Untersuchungen zeigen dann auch, dass Rauchen der Hauptrisikofaktor ist und dass Raucher anfälliger für arterielle Plaque-Bruch sind.

Rauchen ist die Hauptursache von Herzerkrankungen

Zusammen mit Ex-Raucher waren Raucher auch zweimal mehr gefährdet, koronare Herzkrankheit zu bekommen. Raucher bekommen wahrscheinlich 10-11 Jahre eher einem Herzinfarkt als ehemalige oder Nichtraucher. Das höchste Risiko wurde bei Rauchern unter 50 Jahre gefunden, die fast 8,5 Mal häufiger einen Herzinfarkt haben als Nichtraucher und ehemalige Raucher.

Aufhören mit rauchen hat viele Vorteile. Wenn Sie aufhören zu rauchen sparen Sie nicht nur viel Geld, sondern verbessern Sie auch Ihre Gesundheit!

Sonntag, 13. Januar 2019

Sind E-Zigaretten unschädlich?

Zigaretten enthalten unter anderem: Nikotin (Insektizid), Kohlenmonoxid (Autoabgase), Cyanwasserstoff/Blausäure (Gaskammer Gift), Ammoniak (Ameisengift), Naphthalin (Mottenkugeln) und radioaktive Stoffe. Es ist also keine Überraschung, dass Zigaretten (auch für Passivraucher) schädlich sind und Krankheiten verursachen :

- Schwere genetische Schäden 2 
- Kehlkopfkrebs
- Magenkrebs
- Lungenkrebs
- Blasenkrebs
- Bauchspeicheldrüsenkrebs
- Erhöhtes Risiko für Totgeburten
- Herzinfarkt
- Schlaganfälle
- Chronisch obstruktive Lungenerkrankung - COPD

Alle langfristigen Auswirkungen sind noch nicht bekannt

E-Zigaretten gesünder?


E-Zigaretten geben Nikotin ab.  Studien belegen die gesundheitlichen Gefahren von Nikotingebrauch, den Wirkstoff in E-Zigaretten. Ihr Risiko kann möglicherweise etwas anders sein, aber E-Zigaretten sind nicht weniger gefährlich als das Rauchen von Tabak. Eine neue Studie zeigt, dass elektronische Zigaretten genauso schädlich für Zahnfleisch und Zähne sind wie herkömmliche Zigaretten.

Forschung hat festgestellt, dass Menschen, die sind mindestens drei bis sechs Monate nicht mehr rauchen,die größte Chance haben, endgültig mit Rauchen aufzuhören. E-Zigaretten geben Nikotin an den Körper durch einen elektronischen Mechanismus, der nicht die anderen schädlichen Substanzen in Zigaretten enthält. Der Gedanke, dass E-Zigaretten hilfreich beim Aufhören sind, mag verlockend klingen, aber die Realität ist, dass Nikotinsucht und Nikotinschäden bleiben. Nikotin ist eine der ältesten botanischen Insektiziden und ein starkes Gift. Es verursacht verschiedene gesundheitliche Probleme. In dem kurzen video entdecken Sie mehr über die Nebenwirkungen von Nikotin in (E-)Zigaretten.




Nikotin hat einen negativen Effekt auf die Herz-Kreislauf-, Atemwegs-, Nieren- und reproduktive Systeme. Es fördert die Entwicklung von Tumoren, Beeinflussung der Zellproliferation und erhöht die Resistenz gegenüber Chemotherapeutika.

Mehr Menschen sind süchtig nach Nikotin als jede andere Droge a und und es kann so süchtig wie Heroin, Kokain oder Alkohol sein. Der Nikotinschäden verursacht eine Entzündungsreaktion und kann zu Arteriosklerose führen. Aromen und Hitze machen es noch schlimmer. Es gibt mehr als 7.000 Aromachemikalien für E-Zigaretten, um den Geschmack zu verbessern und mehr Nutzer anzuziehen. Inzwischen ist es unklar, ob E-Zigaretten tatsächlich helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.